x Helfen Sie uns, die grausamen Arbeitsbedingungen bei Amazon in Indien zu beenden!

World Players fordert das CAS auf, den Schiedsspruch für die Berufung des jamaikanischen Kricketspielers John Campbell nach der sechsten Vertagung zu erlassen

03.04.24

World Players fordert das CAS auf, den Schiedsspruch für die Berufung des jamaikanischen Kricketspielers John Campbell nach der sechsten Vertagung zu erlassen

Die World Players Association hat gemeinsam mit der Federation of International Cricketers' Associations und der West Indies Players' Association folgende Erklärung abgegeben, nachdem das Schiedsgericht des Sports in der Schweiz zum sechsten Mal seine Entscheidung über einen Einspruch des westindischen Kricketspielers John Campbell gegen eine von der jamaikanischen Anti-Doping-Kommission (JADCO) verhängte vierjährige Sperre verschoben hat.  

Nyon, Schweiz 29. März 2024 - Am 8. Oktober 2022 wurde der westindische Cricketspieler John Campbell für vier Jahre gesperrt, weil er sich im April 2022 geweigert hatte, eine Blutprobe abzugeben; die Sperre trat rückwirkend zum 10. Mai 2022 in Kraft. Die Anwälte von John Campbell legten im Dezember 2022 Berufung beim Court of Arbitration for Sport (CAS) ein. Die Angelegenheit wurde im April 2023 vor dem CAS verhandelt, und eine Entscheidung sollte am 31. August 2023 ergehen. Diese Entscheidung wurde nun sechsmal ohne Angabe von Gründen auf den 31. Mai 2024 verschoben, so dass sich der Sportler in einem unannehmbaren Schwebezustand befindet.

Leider ist der Fall von Herrn Campbell kein Einzelfall. Zahllosen Spielern und Athleten in allen Sportarten und Ländern wird der Zugang zur Justiz durch das ineffektive Streitbeilegungssystem des globalen Sports verwehrt, das vom Schiedsgericht für Sport durchgesetzt wird.

Trotz langjähriger Empfehlungen von Menschenrechtsexperten, das TAS solle seine Verfahren überarbeiten, sind bisher keine Fortschritte zu verzeichnen. Dies hat verheerende Auswirkungen auf Athleten wie Herrn Campbell, die oft gezwungen sind, ihre kurzfristigen und unsicheren Karrieren wegen des Zeit- und Kostenaufwands für die Bearbeitung ihrer Fälle aufzugeben.

Spielerverbände auf der ganzen Welt werden weiterhin im Namen ihrer Mitglieder und der Athleten auf der ganzen Welt für Gerechtigkeit kämpfen. Gemeinsam mit der Führung globaler Sportinstitutionen wie dem Internationalen Olympischen Komitee, der Welt-Anti-Doping-Agentur und dem CAS wurden umfassende Reformempfehlungen auf der Grundlage von Best-Practice-Standards vorgelegt, die die Rechte der Athleten stärken und die große Mehrheit der Ungerechtigkeitsfälle lösen würden. Es ist überfällig, dass diese Reformen umgesetzt werden. Die Athleten sollten nicht als Kollateralschaden für die Versäumnisse in der Sportverwaltung herhalten müssen.

Die World Players' Association (WPA) und die Federation of Cricketers' Association (FICA) stehen in diesem Kampf um Fairness an der Seite von Herrn Campbell und der West Indies Players' Association (WIPA) und fordern das CAS auf, das Notwendige zu tun, um den Preis unverzüglich zu überreichen.