Reinigungskräfte und Sicherheitspersonal schließen sich zum Internationalen Tag der Gerechtigkeit zusammen

15.06.22

Reinigungskräfte und Sicherheitspersonal schließen sich zum Internationalen Tag der Gerechtigkeit zusammen

Am Internationalen Tag der Gerechtigkeit 2022 ehren die Gewerkschaften auf der ganzen Welt die Millionen von Beschäftigten in der Reinigungs- und Sicherheitsbranche, die eine wichtige Rolle in unseren Gesellschaften spielen. In diesen schwierigen Zeiten sind ihr Mut und ihre Entschlossenheit ein Beispiel für die Welt.  

"Unsere Gesellschaften sind den Sicherheitsbeamten und den Reinigungskräften zu Dank verpflichtet. und Reinigungskräften die während der Pandemie in der Armee der unentbehrlichen Arbeitskräfte gedient haben", sagte Christy Hoffman, Generalsekretärin der UNI Global Union. "Es ist an der Zeit, diese Schuld mit Rechten an den Arbeitsplätzen, inflationsgeschützten Gehaltserhöhungen und dem Respekt, der mit Gewerkschaften einhergeht, zu begleichen."

Zu Beginn des dritten Jahres der Pandemie wissen Reinigungs- und Sicherheitskräfte, dass sich unsere Wirtschaft nur erholen wird, wenn wir alle zusammenhalten und für das Richtige kämpfen: Gerechte Lohnerhöhungen, die die Inflation übertreffen, gesunde und sichere Arbeitsplätze, Respekt am Arbeitsplatz.  

Während der Pandemie haben Reinigungs- und Sicherheitskräfte ihre Entschlossenheit gestärkt, indem sie die Unterstützung der Öffentlichkeit gewannen und eine Bewegung gründeten, um für ihre Rechte am Arbeitsplatz einzutreten. 

Zum Beispiel gerade diesen Monat in Deutschland, IG BAU in diesem Monat in Deutschland in einem harten Kampf und durch intensive Aktivitäten in den Betrieben Erhöhungen von bis zu 16,4 % durchgesetzt.

"In schwierigen und zähen Gesprächen haben wir einen Durchbruch erzielt", sagte Ulrike Laux, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG BAU. Nun erhalten die Reinigungskräfte für ihre wichtige Arbeit weiterhin deutlich mehr als den gesetzlichen Mindestlohn. "Das bedeutet, dass die Industrie- und Gebäudereinigung für qualifizierte Arbeitskräfte, die die Branche braucht, attraktiv bleibt. Zugleich liegt die Lohnerhöhung weit über der Inflationsrate", so Laux.

Zusammenzustehen und zu gewinnen ist nichts Neues für Beschäftigte in wichtigen Bereichen. Am 15. Juni 1990 verwandelte sich ein friedlicher Marsch und Protest für Gerechtigkeit für Hausmeister in der Innenstadt von Los Angeles in etwas viel Gewaltigeres. Als sich die Beschäftigten zusammenschlossen, um eine Straße zu überqueren, gingen Polizeibeamte gegen diese Männer und Frauen vor, schlugen sie mit Schlagstöcken und verletzten Dutzende von Demonstranten. 

Während wir diesen Sieg mehr als drei Jahrzehnte später feiern, sind wir stolz auf die vielen Siege, die von Reinigungskräften, Sicherheitskräften und anderen errungen wurden, die ihr Leben dafür eingesetzt haben, dass die Arbeitsplätze im Dienstleistungssektor für alle besser werden.  

Nachrichten

Immobilien-Dienstleistungen

UNI Africa

UNI Nord- und Südamerika

UNI Asien & Pazifik

UNI Europa