x Helfen Sie uns, die grausamen Arbeitsbedingungen bei Amazon in Indien zu beenden!

Die neue Führung der World Players Association will die Bemühungen zur Stärkung der Gewerkschaften und zur Beseitigung von Machtungleichgewichten im globalen Sport intensivieren

05.06.23

Die neue Führung der World Players Association will die Bemühungen zur Stärkung der Gewerkschaften und zur Beseitigung von Machtungleichgewichten im globalen Sport intensivieren

Die Mitglieder der World Players Association (WPA) trafen sich Ende letzten Monats im FIFPRO-Hauptquartier in Amsterdam, um ein neues Exekutivkomitee (Ex Co) zu wählen, das die Organisation in der Periode 2023-26 führen wird.

Die WPA mit Sitz in Nyon, Schweiz, vereint über 138 Spielerverbände in mehr als 70 Ländern und 17 verschiedenen Sportarten mehr als 85.000 Athleten. Das 14-köpfige Ex-Co-Gremium, das sich aus den führenden Vertretern der Athleten weltweit zusammensetzt, hat sich verpflichtet, die Bemühungen zu verstärken, um die Macht der Spielervereinigungsbewegung zu stärken und den Schaden zu stoppen, der aus dem Machtungleichgewicht entsteht, dem viele Athleten aufgrund der Governance und der Institutionen des globalen Sports ausgesetzt sind. Dazu gehören Bedrohungen ihrer Gesundheit und Sicherheit, die Ausbeutung ihrer kommerziellen Rechte und Fälle von weit verbreitetem Missbrauch.

Tony Clark, Exekutivdirektor der Major League Baseball Players Association (MLBPA), wurde zum neuen Präsidenten der WPA gewählt. Clarks Wahl folgt auf aktive 18 Monate, in denen die MLBPA-Spieler eine 99-tägige Aussperrung überstanden und historische Schritte zur Organisierung und Aufnahme von Spielern kleinerer Ligen in die Gewerkschaft unternommen haben - einschließlich des Abschlusses eines ersten Tarifvertrags.

Der MLBPA-Exekutivdirektor und künftige WPA-Präsident Tony Clark sagte:

"Die MLBPA kann auf eine stolze, 57-jährige Erfolgsgeschichte zurückblicken, die auf Einigkeit und einer sehr engagierten Mitgliedschaft beruht. Wir freuen uns darauf, aktiv dazu beizutragen, die Stärke und Solidarität unserer Bruder- und Schwestergewerkschaften auf der ganzen Welt zu stärken. Wie die Geschichte der MLBPA deutlich zeigt, muss das Recht, sich zu organisieren und sicherzustellen, dass Athleten ein gleichberechtigtes Mitspracherecht in allen Angelegenheiten haben, die ihre Karriere und ihren Lebensunterhalt betreffen, die Grundlage für die Rechte von Athleten weltweit sein."

Tony Clark, der neue Präsident der MLBPA (MLBPA: New World Players)

Marty Walsh , ehemaliger Arbeitsminister von Präsident Biden und neuer Exekutivdirektor der National Hockey League Players' Association (NHLPA), ist neben Stefano Sartori, einem Veteranen der Spielervereinigungsbewegung bei der italienischen Fußballergewerkschaft Associazione Italiana Calciatori (AIC), neu im Ex Co.

Sie schließen sich den folgenden langjährigen Mitgliedern an:

  • Jonas Baer-Hoffmann (Deutschland), FIFPRO-Generalsekretär (Erster Vizepräsident)
  • Omar Hassanein (Irland), Hauptgeschäftsführer von International Rugby Players (Vizepräsident)
  • Tamika Tremaglio (USA), Geschäftsführerin der National Basketball Players Association (NBPA) (Vizepräsidentin)
  • Camilla Garcia (Chile), FIFPRO Global Board Mitglied
  • Terri Jackson (USA), Geschäftsführerin der Women's National Basketball Players Association (WNBPA)
  • Paul Marsh (Australien), Vorstandsmitglied der Australian Athletes Alliance (AAA) und CEO der AFL Players Association
  • DeMaurice Smith (USA), Geschäftsführender Direktor der NFLPA
  • Tom Moffat (Australien), Hauptgeschäftsführer der Federation of International Cricketers' Associations
  • Dejan Stefanovic (Slowenien), FIFPRO Global Board Mitglied
  • Paulina Tomczyk (Belgien), Generalsekretärin der EU-Athleten
  • Takuya Yamazaki (Japan), Rechtsberater und Vorstandsmitglied der Japanese Professional Baseball Players Association; und
  • Christy Hoffman, Generalsekretärin der Gewerkschaft UNI Global (ex officio)

Die Ex Co möchte den herausragenden Beiträgen des scheidenden Präsidenten Don Fehr und des Exekutivdirektors Brendan Schwab, die nach fast einem Jahrzehnt an der Spitze der Organisation ausscheiden, ihren aufrichtigen Dank und ihre Anerkennung aussprechen. Fehr und Schwab haben maßgeblich dazu beigetragen, das Fundament von World Players zu legen, die Präsenz der Organisation als anerkannte Stimme der Athleten in vielen globalen Institutionen zu verankern und große Fortschritte zu erzielen, um die Grundrechte der Athleten im globalen Sport zu verankern.

Schwab war federführend bei der Aushandlung wichtiger Arbeits- und Menschenrechtsverpflichtungen mit Institutionen wie dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) und der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO); er war federführend bei der Entwicklung der Sport- und Menschenrechtsbewegung - einschließlich der Gründung der Sport & Rights Alliance und des Centre for Sport & Human Rights - und kämpfte mit wegweisenden Kampagnen für Athleten (wie den bahrainischen Flüchtling Hakeem al-Araibi), um sicherzustellen, dass die mächtigen Sportverbände ihr rhetorisches Engagement für die Menschenrechte von Athleten in der Praxis einhalten.

Die Ex Co hat den langjährigen Direktor für Recht und Spielerbeziehungen, Matthew Graham, zum Interims-Exekutivdirektor ernannt, während ein Verfahren zur Bestimmung von Schwabs Nachfolger eingeleitet wird.

-ENDS-

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Leonie Guguen, Senior Communications Manager, UNI Global Union. Tel: +41 79 137 5436 oder E-Mail: leonie.guguen@uniglobalunion.org

Silvia Alvarez, Beigeordnete Direktorin, Internationale und inländische Kommunikation, MLBPA, Tel: +1 646 285 1819 oder E-Mail: salvarez@mlbpa.org

Die World Players Association, Teil der UNI Global Union, ist die exklusive globale Stimme der organisierten Spieler und Athleten im Profisport. Sie vereinigt 85.000 Spieler in mehr als 100 Spielerverbänden in über 60 Ländern. Ihre Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass die Stimme der organisierten Spieler bei der Entscheidungsfindung im internationalen Sport auf höchster Ebene gehört wird.

Nachrichten

Weltweite Spieler