x Helfen Sie uns, die grausamen Arbeitsbedingungen bei Amazon in Indien zu beenden!

UNI setzt Unterstützung für ukrainische Flüchtlinge auch nach einem Jahr fort

27.02.23

UNI setzt Unterstützung für ukrainische Flüchtlinge auch nach einem Jahr fort

Ein Jahr nach dem Krieg in der Ukraine leistet UNI Global Union weiterhin die notwendige Unterstützung für Flüchtlinge, die vor dem Konflikt geflohen sind.

UNI hat im Rahmen ihres Programms Union Help Refugees (UHR) ukrainische Flüchtlinge, die in Polen ankommen, unterstützt. Das Programm wurde im März 2022 vom UNI-Organisationszentrum COZZ in Warschau ins Leben gerufen. Eine der ersten Maßnahmen war die Einrichtung einer Helpline, die Tausende von Anrufen entgegengenommen und über 200 Fälle von Ausbeutung bearbeitet hat.

Das Team konnte Arbeitnehmern dabei helfen, Entschädigungen für Verletzungen und nicht gezahlte Löhne zu erhalten, ungerechtfertigte Entlassungen zu bekämpfen, schriftliche Verträge abzuschließen sowie Flüchtlingen zu helfen, eine Unterkunft zu finden, ihren Aufenthalt zu legalisieren und die ihnen zustehenden Leistungen zu erhalten. 

Über die UHR haben Flüchtlinge Zugang zu über 340 Kontaktstellen für verschiedene Arten von Hilfe, die von anderen in Polen tätigen staatlichen und nichtstaatlichen Organisationen angeboten werden. Alle Ressourcen werden in die jeweilige Muttersprache übersetzt. Die UHR hat auch Partnerschaften mit führenden Flüchtlings-NGOs geschlossen, um Hilfe und Rechtsbeistand zu leisten.

Das Bildungsprogramm der UHR bietet praktische Beratung zu spezifischen Themen und weiterführende rechtliche Informationen für Menschen, die ihre Rechte als Flüchtlinge und Arbeitnehmer wahrnehmen möchten. Die UHR produziert regelmäßig kurze Videos und Infografiken zu Flüchtlingsrechten, Arbeitnehmerrechten und Gewerkschaftsleistungen, die auf den Social-Media-Kanälen der UHR auf Facebook und Instagram geteilt werden.

Die UHR hat nicht nur Flüchtlinge mit polnischen Gewerkschaften in Kontakt gebracht, sondern auch Online- und persönliche Organisierungsschulungen für Gewerkschafter durchgeführt, die noch in der Ukraine arbeiten.

Der Direktor des COZZ, Rafal Tomasiak, sagte:

"Dank der internationalen Solidarität unterstützt das UNI-Team der UHR Hunderte von Flüchtlingen, von denen die meisten Frauen sind, dabei, Arbeit zu finden, die Ausbeutung zu bekämpfen und ihre Rechte zu kennen, während sie versuchen, sich in dieser Unsicherheit ein Leben aufzubauen. Wir werden weiterhin unser Bestes für die Flüchtlinge tun, die die unschuldigen Opfer dieses blutigen Krieges sind, und hoffen, dass der Frieden noch vor Ablauf eines weiteren Jahres eintritt."