x Helfen Sie uns, die grausamen Arbeitsbedingungen bei Amazon in Indien zu beenden!

World Players Association: Die Reaktion auf den chinesischen Schwimmskandal zeigt das Systemversagen der WADA und die Notwendigkeit einer grundlegenden Reform

30.04.24

World Players Association: Die Reaktion auf den chinesischen Schwimmskandal zeigt das Systemversagen der WADA und die Notwendigkeit einer grundlegenden Reform

Die jüngsten Anschuldigungen über eine staatlich geförderte Dopingverschwörung, in die 23 chinesische Schwimmer verwickelt waren, haben das Vertrauen der Athleten in die weltweiten Anti-Doping-Bemühungen leider weiter untergraben, so die World Players Association (World Players) in einer heute veröffentlichten Erklärung.

Während die Umstände dieses Falles gründlich und unabhängig untersucht werden müssen, muss die eigentliche Ursache dieser Probleme - die eingebetteten Fehler in den Regeln, Verfahren und der Leitung der WADA - dringend behoben werden.

Matthew Graham, Leiter der Abteilung World Players, erklärte:

"DieAnti-Doping-Bewegung wird seit langem von systemischen Problemen geplagt. Athleten wurden mit ungerechten Verfahren und Sanktionen konfrontiert, während die Funktionäre nicht zur Rechenschaft gezogen wurden und es an einer sinnvollen Beteiligung der Athleten am globalen Anti-Doping-System mangelte. Die Reaktion auf diesen Skandal muss sich mit den grundlegenden Ursachen befassen, nicht nur mit den Symptomen, wenn die WADA ihre Legitimität als verlässliche Regulierungsbehörde für die globale Anti-Doping-Politik behaupten will."

Der aktuelle Fall unterstreicht die Dringlichkeit, diese Probleme anzugehen. World Players, die mehr als 85.000 Profisportler weltweit vertritt, hat sich in den letzten zehn Jahren beharrlich darum bemüht, diese grundlegenden Mängel in den Regeln und der Verwaltung der WADA zu beheben.

Die Bemühungen umfassten konstruktive Vorschläge auf der Grundlage bewährter Verfahren und internationaler Standards, wie sie in verschiedenen Reformvorschlägen aus dem Jahr 2016 dargelegt wurden. Das Versäumnis der WADA, diese Reformen in sinnvoller Weise umzusetzen, hat jedoch zu der aktuellen und jüngsten Krise beigetragen.

Um diese Herausforderungen zu bewältigen, fordert World Players erneut, dass die folgenden Maßnahmen in Partnerschaft mit den Athleten und ihren gewählten Vertretern durchgeführt werden:

  1. Gleichberechtigte Mitsprache der Athleten und ihrer gewählten Vertreter in allen Angelegenheiten, die die Anti-Doping-Politik betreffen, einschließlich der Ausarbeitung und Umsetzung des Codes.
  2. Gewährleistung der vollständigen Unabhängigkeit des Exekutivkomitees und der Führung der WADA und Beseitigung der damit verbundenen Interessenkonflikte.
  3. Die Reform des globalen Anti-Doping-Systems der Schiedsgerichtsbarkeit und der Justiz, die eine grundlegende Überprüfung der Zweckmäßigkeit des Schiedsgerichtshofs für Sport beinhalten muss.
  4. Verankerung der international anerkannten Menschenrechte von Athleten, die im Wesentlichen ihr Recht auf Organisation und Tarifverhandlungen einschließen müssen.

World Players unterstreicht sein Engagement für die Rechte und die Integrität der Athleten weltweit. Jedes System oder Regelwerk, das selektiv bestimmte Gruppen oder Interessengruppen begünstigt, erfüllt nicht die Anforderungen an Transparenz, Demokratie und Legitimität. Als exklusives globales Sprachrohr der organisierten Spieler und Athleten im Profisport wird World Players weiterhin dafür sorgen, dass die Stimmen der Athleten auf den höchsten Ebenen der internationalen Sportpolitik gehört und beachtet werden.

 

****

ENDS

Die World Players Association, ein Teil der UNI Global Union, vertritt 85.000 Spieler in mehr als 130 Spielerverbänden in über 65 Ländern. Ihre Aufgabe ist es, sich für die Rechte der organisierten Spieler an vorderster Front bei der Entscheidungsfindung im internationalen Sport einzusetzen.

Frühere Erklärungen zur Anti-Doping-Politik finden Sie hier:

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Leonie Guguen, Senior Communications Manager, UNI Global Union

Tel: +41 79 137 5436 E-Mail: leonie.guguen (at ) uniglobalunion.org

 

Presseinformation

Weltweite Spieler