x Helfen Sie uns, die grausamen Arbeitsbedingungen bei Amazon in Indien zu beenden!

Euronews: Journalismus im öffentlichen Interesse in Gefahr - Lesen Sie den gemeinsamen Meinungsartikel von Oliver Roethig, Regionalsekretär von UNI Europa und Ricardo Gutierrez, Generalsekretär der Europäischen Journalisten-Föderation.


Nach der Übernahme von Euronews im vergangenen Jahr drängt der neue Eigentümer auf eine redaktionelle Überarbeitung und Massenentlassungen. Im Juli 2022 übernahm ALPAC Capital eine 88-prozentige Mehrheitsbeteiligung an Euronews, zahlte eine ungenannte Gebühr und sorgte für erhebliche Kontroversen. Der in Portugal ansässige Investmentfonds hat enge Verbindungen zu Ungarns rechtsextremem Premierminister Viktor Orbán.

Die Direktion hat ihre Absicht bekannt gegeben, die meisten der ständigen Mitarbeiter - 197 von 349 - am Hauptsitz in Lyon zu entlassen. Das institutionelle Wissen über das öffentliche Erbe von Euronews würde damit ausgelöscht werden.

Die Europäische Kommission war vom ersten Tag an ein wichtiger Geldgeber von Euronews. In den letzten drei Jahrzehnten hat sie Hunderte von Millionen Euro in den Aufbau europäischer Medien investiert. Sie kann nicht zulassen, dass der neue Eigentümer Euronews ausschlachtet, das Gebäude verkauft, Mitarbeiter entlässt und den Ruf des Senders gefährdet.