Frauenausschuss von UNI Americas verurteilt Angriff auf Frauenrechte in den Vereinigten Staaten

29.06.22

Frauenausschuss von UNI Americas verurteilt Angriff auf Frauenrechte in den Vereinigten Staaten

Nachdem der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten das in der Verfassung verankerte Recht auf Zugang zur Abtreibung in diesem Land gekippt hat, hat der Frauenausschuss von UNI Americas eine Erklärung abgegeben, in der er die Entscheidung als Angriff auf die Rechte der Frauen, die Wahlfreiheit und als beunruhigendes Zurückdrehen der Uhren verurteilt. 

"Wir werden diesen Schritt zurück in die Vergangenheit nicht akzeptieren - wir werden uns wehren und die Wahlfreiheit unterstützen. Diese Entscheidung wird arbeitende Menschen besonders hart treffen, weil das Recht auf Abtreibung armen Frauen genommen wird", sagte UNI-Generalsekretärin Christy Hoffman. "Ich mache mir Sorgen um junge Frauen, wie meine Tochter. Wie kann sie weniger Rechte haben als ich? Diese Entscheidung repräsentiert nicht die Mehrheit, und wir werden weiter kämpfen." 

"Mit dieser Entscheidung werden die jahrzehntelangen Fortschritte der Frauen beim Zugang zu sexuellen und reproduktiven Dienstleistungen zunichte gemacht und ein bereits alarmierender Trend auf der ganzen Welt verstärkt, bei dem Regierungen die Rechte der Frauen gesetzlich festlegen und einschränken", heißt es in der Erklärung.

Die Daten zeigen, dass ein eingeschränkter Zugang zur Abtreibung die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche nicht verringert. Vielmehr werden die Frauen durch die Beschränkungen eher zu unsicheren Verfahren gedrängt. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation ist in Ländern, in denen Abtreibungen am stärksten eingeschränkt sind, nur eine von vier Abtreibungen sicher, während es in Ländern, in denen das Verfahren weitgehend legal ist, fast neun von zehn sind. 

Ein Verbot von Schwangerschaftsabbrüchen kann zu unsicheren Verfahren führen, die mit körperlichen und psychischen Komplikationen einhergehen, sowie zu sozialen und wirtschaftlichen Belastungen für Frauen, die sich auf Gemeinschaften und Gesundheitssysteme auswirken. Diese Entscheidung wird die systemische Ungleichheit vertiefen und den Aufbau starker Demokratien erschweren.  

Im Namen von Millionen von Arbeitnehmerinnen im Dienstleistungssektor wandte sich der Frauenausschuss gegen jede Maßnahme, die die Menschenrechte von Frauen untergräbt, und betonte, dass diese Angriffe Teil eines Musters rechtsextremer Rhetorik sind, die Frauen ausnutzt, um ihre politische Agenda voranzutreiben.  

Vor dem erwarteten Urteil hat der Weltfrauenausschuss der UNI eine Erklärung zum Selbstbestimmungsrecht und zur Entscheidungsfreiheit der Frauen in den Vereinigten Staaten abgegeben und davor gewarnt, dass die Aufhebung des Rechts auf Abtreibung eine bereits alarmierende Tendenz in der ganzen Welt verstärken würde, wo andere Regierungen es für notwendig erachten, Gesetze zu erlassen und die Rechte der Frauen einzuschränken, wie im Falle Polens, das die Abtreibung im Jahr 2021 verboten hat, und Sloweniens, das den Zugang eingeschränkt hat.

 

 

Nachrichten

Chancengleichheit