x Helfen Sie uns, die grausamen Arbeitsbedingungen bei Amazon in Indien zu beenden!

Este artículo no está disponible actualmente en el idioma elegido, para volver a ese idioma, haga clic aquí.

Nepal Telecoms Mitarbeiterprobleme gewinnen nach dem Hungerstreik des Präsidenten an Aufmerksamkeit

19.12.23

Nepal Telecoms Mitarbeiterprobleme gewinnen nach dem Hungerstreik des Präsidenten an Aufmerksamkeit

Shankar Lamichhane, Präsident von UNICTS Nepal und Mitglied des Vorstands der Nepal Telecom, hat seinen Hungerstreik beendet, nachdem er sich mit der Geschäftsführung und dem Vorstand des Unternehmens auf die Lösung kritischer Probleme der Beschäftigten geeinigt hatte. Lamichhane, der die Interessen der Arbeitnehmer im Vorstand vertritt, hatte den Streik am 17. Dezember vor dem Büro des Geschäftsführers in Kathmandu begonnen, um die seit langem ignorierten Probleme innerhalb der Nepal Telecom aufzudecken.

Obwohl Nepal Telecom der größte Steuerzahler des Landes ist und im Jahr 2022 einen Gewinn von 8 Milliarden nepalesischen Rupien (etwa 60 Millionen US-Dollar) erwirtschaftet hat, gab es immer noch grundlegende Probleme. Dazu gehören die Umsetzung von Tarifverträgen und die Rechte der fast 4.000 Beschäftigten.

Mit dem Streik, der durch die mangelnde Bereitschaft der Unternehmensleitung ausgelöst wurde, wichtige Fragen des Arbeitnehmerschutzes wie soziale Sicherheit, Rentenleistungen und betriebliche Verbesserungen in Angriff zu nehmen, sollten sinnvolle Änderungen der Unternehmenskultur und der Entscheidungsfindung erreicht werden. Lamichhane betonte auch die Notwendigkeit von Transparenz durch die Bewertung von Projekten durch Dritte und die Einhaltung von Tarifverträgen mit den Gewerkschaften.

Die Aktion wurde von allen vier Gewerkschaften bei Nepal Telecom und 21 nationalen Gewerkschaften im Rahmen des UNI Nepal Liaison Council unterstützt. Nach 27 Stunden wurde ein Konsens zwischen den Gewerkschaften, der Geschäftsleitung und dem Vorstand erzielt, der dazu führte, dass Lamichhane seinen Streik am 18. Dezember mit einer symbolischen Geste beendete, indem er vom Sekretär des Kommunikationsministeriums Saft annahm.

Rajendra Acharya, UNI-Regionalsekretär für Asien und den Pazifik, lobte die Entschließung und hob sie als Beleg für die Rolle der Gewerkschaften bei der Gewährleistung von Fairness und der Förderung eines ausgewogenen Arbeitsumfelds bei Nepal Telecom hervor:

"Wir schätzen die Zusammenarbeit und das Verständnis aller beteiligten Parteien. Der Vorstand hat ein lobenswertes Engagement für Fairness und Gerechtigkeit gezeigt, indem er auf die Forderungen eingegangen ist. Die Lösung dieser Angelegenheit stärkt nicht nur die Bedeutung der Gewerkschaften bei Nepal Telecom, sondern unterstreicht auch das Engagement des Unternehmens und der Gewerkschaften für die Aufrechterhaltung eines harmonischen und gerechten Arbeitsumfelds."